Abilify

Dosierung von Abilify: 5 mg, 10 mg, 15 mg und 30 mg ( ohne Gewähr )

TablettenEs gibt psychische Erkrankungen, deren Ursprung sich im psychosozialen und biologischen Bereich befindet. Solche schwerwiegenden Erkrankungen sind zumeist therapierbar, jedoch nicht zwangsläufig heilbar.
Viele Patienten leiden ein Leben lang unter den Wirkungen und Auswirkungen dieser seelischen Krankheit.
Hierunter zählt unter anderem auch die Schizophrenie, diese untergliedert sich in manisch depressiv bis hochgradig schizophren. Diese Erkrankungen gehen in Phasen einher und gehören zur Bipolar-I-Störung.
Die Symptome bei manisch depressiven Menschen ähneln sich in den meisten Fällen. Oft leiden diese Patienten unter Agitiertheit, so bezeichnet man in Fachkreisen die motorischen Aktivitäten, welche durch innere Anspannung / Unruhe ausgelöst werden.
Dies äußerst sich in typischen Verhaltensweisen, wie zappeln, schaukeln, Hin und Herlaufen, an der Kleidung zerren / zupfen und weiteren ähnlichen Symptomen. Der Krankheitsverlauf an sich ist von Fall zu Fall verschieden.
In solch schwerwiegenden Fällen kommt oft das Psychopharmaka Abilify zum Einsatz.
Dieses Arzneimittel soll vor allem die Agitiertheit bannen bzw. diese Verhaltensstörungen kontrollieren und mildern.


Abilify Definition

Abilify gibt es sowohl als 5 mg, 10 mg, 15 mg und 30 mg Tabletten, als auch als 10 mg und 15 mg Schmelztabletten aber auch als 7,5 ml Injektionslösungen. Letztere werden vor allem dann angewandt, wenn eine orale Therapie des Patienten nicht möglich ist.
Der Hauptwirkstoff von Abilify ist Aripiprazol, ein Arzneistoff welcher zur Gruppe der atypischen Neuroeleptika zählt. Dass bedeutet, Aripiprazol ist ein Wirkstoff der hauptsächlich in der Psychiatrie zur Behandlung von Psychosen zum Einsatz kommt. Desweiteren enthalten die Schmelztabletten den Wirkstoff Aspartam.
Aspartam ist ein Süßstoff mit erheblichen Nebenwirkungen und deshalb als bedenklich einzustufen. Alle weiteren Bestandteile von Abilify sind der Packungsbeilage zu entnehmen.
Abilify ist ein streng verschreibungspflichtiges Medikament. Patienten welchen es verabreicht wird bzw. diese es einnehmen, müssen sich einer stetigen ärztlichen Kontrolle unterziehen.

Nebenwirkungen von Abilify

Bei einer Überempfindlichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen / Substanzen des Medikamentes Abilify, muss der behandelnde Nervenarzt / Arzt unverzüglich in Kenntnis gesetzt werden. Unverträglichkeit mit anderen Medikamenten bzw. deren Wechselwirkungen, sind hinlänglich bekannt.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Abilify ist bei Patienten geboten, die unter nachfolgenden Erkrankungen leiden:

  • chronischen Herzerkrankungen
  • Hyper- oder Hypotonie (Bluthochdruck/ zu niedriger Blutdruck)
  • Diabetes Mellitus (Insulinmangel / verminderte Insulinwirkung)
Schwerwiegende Erkrankungen sollten im weitesten Sinne ausgeschlossen werden bzw. hinlänglich bekannt sein. Nur so kann eine exakte Dosierung von Abilify erfolgen oder auf ein anderes Medikament zurückgegriffen werden.


Zu den allgemein bekannten und bereits (gelegentlichen oder häufiger auftretenden) festgestellten Nebenwirkungen von Abilify bzw. dessen Inhaltsstoffen zählen u.a. folgende:

  • veränderte Blutdruckwerte
  • Schwindelgefühl
  • Kopfschmerzen
  • Augenerkrankungen
  • Akathisie (innere Unruhe)
  • Trockenheitsgefühl im Mund
  • Gefäßerkrankungen
  • Schlafstörungen
  • Angstgefühle
  • Ausschlag
  • Anschwellen der Knöchel
  • Blutzuckerschwankungen
  • Inkontinenz
  • Lichtempfindlichkeit
  • verminderte Leistungsfähigkeit
  • Herzerkrankungen / Herzrythmusstörungen
  • Krampfanfälle


u.v.a.

Treten o.g. oder andere Nebenwirkungen auf, sind diese unverzüglich dem Arzt mitzuteilen.

Einige Patienten die Abilify einnahmen berichteten von Nebenwirkungen, die sich unter anderen auch in Suizidversuchgedanken äußersten. In schweren Fällen wurde ein Selbstmordversuch sogar vorgenommen.
Einige dieser Patienten, welche sich durch die Nebenwirkungen von Abilify noch mehr eingeschränkt fühlten bzw. dessen Verhaltensstörungen und Allgemeinzustand sich weitestgehend unter Abilify verschlechterte, haben dieses Medikament absetzen und durch ein anderes Mittel ersetzen müssen.

Nur der behandelte Arzt kann die Medikamentenabsetzung und eine Weiterbehandlung mit anderen wirksamen Mitteln befürworten. Die Behandlung mit Abilify sollte niemals ohne Absprache mit dem Arzt unterbrochen bzw. abgebrochen werden auch die verordnete Dosis darf ohne ärztliche Bestätigung nicht verringert oder erhöht werden.

Fazit

Eine Behandlung mit Abilify ist nicht zu unterschätzen, ganz besonders im Hinblick auf die bereits bekannten Nebenwirkungen und Auswirkungen auf den seelischen Zustand der / des Patienten. Aus diesem Grund ist es unbedingt notwendig, dass ein Patient welcher Abilify einnimmt, unter akribischer Beobachtung steht.

Abilify bewerten

Ihr könnt auch das Medikament Abilify bewerten, falls ihr diese Tabletten nehmt. Gerne könnt ihr zum Medikament Kommentieren und Erfahrungsberichte einsehen oder schreiben. Bitte folgenden Link dazu aufrufen.
http://community.psycho-alex.de/erfahrungsberichte/5-abilify